Die schönsten veganen Bücher im Herbst 2014

 In Blog

Es ist schon beachtlich, wie viele vegane Bücher in diesem Herbst erscheinen. Den Erfolg von Attila Hildmann im Blick setzen inzwischen fast alle Verlage auf vegane Kochbücher oder Sachbücher zu gesunder, pflanzlicher Ernährung. Anfangs habe ich noch versucht, alle wichtigen veganen Kochbücher im Regal zu versammeln – aber inzwischen ist das kaum mehr möglich. Um die Auswahl zu erleichtern, stelle ich euch die aus meiner Sicht interessantesten veganen Neuerscheinungen im Herbst 2014 vor.

Fit und gesund mit grünen Smoothies und viel Rohkost

Lasst euch von dem Titel „Crazy Sexy Gesund“ nicht abschrecken: Kris Carr schreibt sehr flapsig und wie ihr die Schnauze gewachsen ist – aber gerade weil sie ein bisschen verrückt ist, macht es Freude mit ihr. Ich habe ihr Buch auf Englisch gelesen, die deutsche Übersetzung kenne ich noch nicht, aber ich werde sie mir in jedem Fall zulegen, um die Rezepte leichter nachvollziehen zu können.

Zum Inhalt: Kris Carr hält mit ihrer Ernährungsweise ihren Krebs schon seit vielen Jahren im Zaum. Sie schwört vor allem auf Rohkost, grüne Smoothies und viel Gemüse und vermeidet Gluten und Zucker sowie Fertigprodukte. Auch Meditation und Yoga gehören zu ihrer Lebensphilosophie. In ihrem Buch erläutert Kris Carr, was aus Ihrer Sicht zu einer gesunden Ernährung dazugehört. Außerdem erhält „Crazy sexy gesund“ einen 21-Tage-Entgiftungsplan und viele leckere Rezepte. Und macht richtig Lust auf einen gesünderen Lebensstil. Klare Kaufempfehlung!

Der Nachfolger der „China Study“

Auf das neue Buch von T. Colin Campbell bin ich sehr gespannt. Der Ernährungswissenschaftler leitete mit der „China Study“ die wohl umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin.

Die Studie belegt Zusammenhänge zwischen tiereiweißreicher Ernährung und der Entstehung von chronischen Erkrankungen. Um die Vorteile einer veganen Ernährung zu untermauern, haben die Autoren Hunderte weiterer ernährungswissenschaftlicher Studien ausgewertet und in ihrem Buch zusammengeführt.

Später ist auch ein Kochbuch mit 400 Rezepten zur „China Study“ erschienen, das von einer Ärztin und einer Ernährungswissenschaftlerin verfasst wurde – laut Verlag „die wohl umfassendste vegane Rezeptsammlung im deutschsprachigen Raum“.

In seinem neuen Werk „InterEssen“ bringt Campbell seine Erkenntnisse aus 50 Jahren Forschungsarbeit zusammen. Seine Empfehlung: „Verwenden Sie Nahrungsmittel auf pflanzlicher Basis, am besten naturbelassen (vollwertig). Essen Sie viele verschiedene Gemüse, Früchte, rohe Nüsse und Samen, Bohnen und Hülsenfrüchte sowie volles Korn. Meiden Sie stark verarbeitete Nahrungsmittel und tierische Produkte sowie Produkte mit zusätzlichen Salz-, Öl- und Zuckerbeigaben. Nehmen Sie 80 Prozent Ihrer Kalorien durch Kohlenhydrate, 10 Prozent durch Fett und 10 Prozent durch Eiweiß auf.“ Diese Ernährungsweise habe folgende Effekte:

  • Verhindert 95 % aller Krebserkrankungen, einschließlich jener, welche durch Umweltgifte “verursacht” werden.
  • Verhindert nahezu alle Herz- und Schlaganfälle.
  • Kann sogar schwerere Herzerkrankungen bessern.
  • Verhindert oder verbessert einen Diabetes Typ 2 so schnell und nachhaltig, dass bereits nach drei Tagen der Medikamenteneinnahme ein weiterer Insulineinsatz gefährlich sein kann.

Mir hat schon die „China Study“ gut gefallen, deshalb bin ich gespannt auf seine neuen Ergebnisse. Details zum Buch:

  • T. Colin Campbell/Howard Jacobson: InterEssen (Systemische Medizin, 29,80 Euro)
  • Erscheint  am 1. Oktober 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazonbuch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Die Formel für Gesundheit = Nährstoffe/Kalorien

Auch der US-Mediziner Joel Fuhrmann hat sich intensiv mit der Ernährung zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten beschäftigt.  Sein Versprechen in „Eat to live“: Mit der richtigen (= rein pflanzlichen) Ernährung lassen sich  Bluthochdruck, Diabetes, Autoimmunkrankheiten, Migräne, Asthma, Akne und Allergien dauerhaft heilen. Das Geheimnis liegt in der Einnahme großer Mengen nährstoffreicher Nahrung. Übergewichtige sind trotz Überernährung meistens damit unterversorgt. Fuhrmanns bringt dies auf eine einfache Formel: Gesundheit = Nährstoffe/Kalorien. Wenn das Verhältnis von Nährstoffen zu Kalorien hoch ist, nimmt man ab, denn je mehr nährstoffreiche Lebensmittel man isst, umso weniger Verlangen verspürt man nach Fett, Süßigkeiten und hochkalorischem Essen. Mit seinem Sechswochenplan zeigt er den Weg auf, Heißhungerattacken und Verlangen nach Junkfood hinter sich zu lassen und dauerhaft Gewicht zu verlieren und Krankheiten zu heilen.

  • Joel Fuhrmann: Eat to live (Unimedica, 24,80 Euro)
  • Erscheint am 1. Oktober 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazonbuch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Unterwegs mit Attila

Fans von Attila Hildmann können sich den 1. Dezember schon mal im Kalender markieren (oder das Buch jetzt vorbestellen). Dann erscheint sein neues Kochbuch „Vegan to go“ mit über 100 neuen Rezepten, die diesmal besonders einfach, schnell und günstig herzustellen sein sollen. Laut Verlag ist das neue Buch der ideale Einstieg zur veganen Ernährung, es erfordere keine großen Vorkenntnisse und Anschaffungen. Zudem lassen sich die Rezepte wunderbar mit den Diät- und Triätplänen der ersten drei Bücher kombinieren.

  • Attila Hildmann: Vegan to go (Becker Joest Volk, 29,95 Euro). 
  • Erscheint am 1. Dezember 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazonbuch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Für 2015 gibt es außerdem den Rezeptekalender „Vegan – Jedes Essen zählt“ von Attila Hildmann, in dem alle 2 Wochen ein neues Rezept vorgestellt wird.

Vegane Superfoods

In ihrem Kochbuch „Powerfood vegan“ versammelt Sibylle Sturm alle veganen „Alltags-Superfoods“ und erklärt deren Wirkung. Sie selbst steht nicht gerne lange in der Küche, kocht aber nur mit frischen nährstoffreichen Zutaten. und verzichtet auf Milch, Eier und andere Tierprodukte, weil es ihr damit besser geht. Außerdem möchte sie zeigen, dass vegane Ernährung möglich ist, ohne auf Stil & Genuss zu verzichten.

  • Sibylle Sturm: Powerfood vegan (Christian, 19,99 Euro)
  • Erscheint am 15. September 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazonbuch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Pflanzliche Sterneküche

Den Beweis, dass sich vegan und Sterneküche nicht ausschließen treten die Gebrüder Christian, Daniel und Reto Frei und Rolf Hiltl an, die das älteste vegetarische Restaurant der Welt betreiben und jetzt mit „Vegan Love Story“ ein Kochbuch herausbringen. Darin präsentieren sie 80 ihrer beliebtesten veganen Rezepte, teilweise lange gehütete Geheimrezepturen. Alle Rezepte sind laut Verlag einfach zuhause nachkochbar und „versprechen höchstes Essvergnügen“. Das Buch enthält außerdem Wissenswertes über die wichtigsten Produkte in der veganen Küche und ihre optimale Zubereitung.

  • Tibits & Hiltl: Vegan Love Story (AT, 46,00 Euro)
  • Erscheint am 15. September 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazon, buch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Vegane Backbücher

Von der wunderbaren Nicole Just, die in „La Veganista“ die vegane Hausmannsküche vorstellt (von veganen Franzbrötchen oder Vleischsalat über Rouladen und Gulasch bis hin zu Käsekuchen) und sich in „Vegan vom Feinsten“ der pflanzlichen Sterneküche widmet, erscheint am 1. September „La Veganista backt“. Die Bandbreite reicht von Schokokuchen, über Cremetorten und Cakepops bis hin zu selbstgemachten Brötchen. Alle Rezepte sind laut Verlag unkompliziert und alltagstauglich – wer „La Veganista“ kennt, weiß, dass das kein leeres Versprechen ist. Hier die Details zum Buch:

  • Nicole Just: La Veganista backt (Gräfe und Unzer, 16,99 Euro)
  • Erscheint am 1. September 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazon, buch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Und wo wir gerade beim Backen sind: Stina Spiegelberg, bekannt durch ihren Blog „Veganpassion“ und ihr gleichnamiges Kochbuch, verrät in „Vegan X-mas“ ihre Rezepte für vegane Weihnachtskekse. Das Versprechen des Verlags: „So bekommen ihre veganen Kokosmakronen dieselbe Konsistenz wie ihre mit Eiweiß zubereiteten Verwandten, Stinas Heidesand ist genauso mürbe, wie wir ihn in Erinnerung hatten, und die winterlichen Spekulatius lassen einen vergessen, warum man je omnivor gebacken hat.“

  • Stina Spiegelberg: Vegan X-mas – Vegane Plätzchen für die Winter & Weihnachtszeit (Fackelträger, 19,95 Euro)
  • Erscheint am 8. Oktober 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazon oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Gerade frisch erschienen ist „Desserts – roh und vegan“ von Anja Stadelmann. Alle in dem Buch vorgestellten Nachspeisen sind roh-vegan, gluten- und zuckerfrei und vollwertig. Ich konnte noch nicht in das Buch reinschnuppern – aber es hört sich vielversprechend an. Insgesamt 70 Rezepte findet ihr darin – darunter Süßes zum Frühstück, Snacks, Guetzli & Pralinen, Schokoladenträume, Torten und eiskalte Erfrischungen.

  • Anja Stadelmann: Desserts – roh und vegan (Fona, 19,90 Euro)
  • Soeben erschienen.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazon, buch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Ein weiteres Buch für vegane Nachkatzen – ohne den Fokus auf rohe Produkte bietet Fackelträger mit „Just vegan – Vegane Süßigkeiten“. „Gerade hinter der Kombination süß und vegan steht ein unglaublich großes Genussspektrum“, verspricht der Verlag und macht Lust auf Pralinen und Trüffel, Fruchtriegel und Plätzchen. Das Buch erscheint im Oktober. Hier die wichtigsten Daten:

  • Just vegan (Fackelträger, 19,95 Euro)
  • Erscheint am 8. Oktober 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazon, buch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Und wem das alles zu viel Arbeit ist, für den bietet das Buch „Vegan für Faule“ die „bequemste Gebrauchsanleitung zum tierfreien Genuss“. Zum Frühstück gibt es Brotaufstriche, Müsli oder Power-Smoothies, zum Sattessen kommen mediterrane, asiatisch oder orientalisch gewürzte Kreationen auf den Tisch und als Nachtisch Desserts oder Kuchen. Kintrup versteht sich auf die „faule Küche“: von ihm ist bei GU bereits „Vegetarisch für Faule“ und „Backen für Faule“ erschienen.

  • Martin Kintrup: Vegan für Faule (GU, 14,99 Euro)
  • Erscheint am 1. September 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazonbuch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.

Ebenfalls auf leichte Alltagsküche setzen die Blogger von „eat this!“, deren erstes Kochbuch vor und bieten in „Vegan kann jeder“ 100 unkomplizierte Rezepte für jeden Tag bietet.

  • Nadine Horn/Jörg Mayer: Vegan kann jeder! (Neun Zehn, 19,95 Euro)
  • Erscheint am 23. Oktober 2014.
  • Jetzt vorbestellen bei Amazon, buch.de oder thalia.de und damit diese Website unterstützen.
Recent Posts
Showing 2 comments
  • Anja
    Antworten

    Ich finde es Wahnsinn, wie schnell die vegane Abteilung in der Bücherei in den letzten zwei Jahren gewachsen ist. Während man da noch freudig ein, zwei vegane Kochbücher fand, sind sie heute im Vergleich zur Anzahl Veganer in der Bevölkerung völlig übervertreten.

    Danke für die Erwähnung von Desserts roh & vegan – ich gespannt auf dein Urteil, sobald du reingeschaut hast 🙂

    Liebe Grüsse
    Anja

    • Lucy
      Antworten

      Danke für den Tipp, werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen!

Leave a Comment

Willkommen!

Hast du eine Frage, einen Wunsch oder eine Idee? Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search