Warum Fleisch ein Klimakiller ist

 In Blog, Warum vegan

Je nachdem, welche Daten zugrunde gelegt werden, schwanken die konkreten Zahlen zu den Treibhausgasemissionen von tierischen Produkten deutlich. Unbestritten ist jedoch, dass die tierische Landwirtschaft maßgeblich zum Klimawandel beiträgt.

Nach Zahlen der Foods and Agriculture Organization (FAO) aus dem Jahr 2006 verursacht die Produktion von Fleisch und anderen tierischen Lebensmitteln 18% der weltweiten Treibhausgasemissionen. Zu diesen 18% müssen aber noch weitere Zahlen hinzuaddiert werden. Der WWF listet in seiner Studie „Klimawandel auf dem Teller“ folgende Faktoren auf, die beim Treibhauseffekt der Ernährung zu berücksichtigen sind:

  • die direkten Treibhausgasemissionen der Landwirtschaft
  • die Verarbeitung, Verpackung, Lagerung und Transport der Lebensmittel
  • die Lagerung, Zubereitung und Entsorgung in den Haushalten
  • die Umwandlung von natürlichen Lebensräumen in Ackerböden

Werden all diese Faktoren berücksichtigt, ist die Produktion von Fleisch, Wurst, Milchprodukten und Eiern für ganze 51% der erzeugten Treibhausgase verantwortlich, hat das World Watch Institute 2009 ermittelt. Damit hat unsere Ernährung einen weitaus größeren Einfluss auf das Klima als der globale Straßenverkehr.

Fleisch und Milch sind besonders klimaschädlich

Der WWF-Studie „Klimawandel auf dem Teller“ zufolge verbraucht jeder Deutsche pro Jahr etwa 2 Tonnen CO2-Äquivalent direkt mit seiner Ernährung. (Um die Auswirkung verschiedener Treibhausgase auf das Klima besser vergleichen zu können, rechnet man sie in eine entsprechende Menge an Kohlendioxid um. Man spricht dann von CO2-Äquivalenten.)

Den größten Anteil davon macht der Fleisch- und Wurstkonsum mit rund 41% aus, gefolgt von Milch und Milchprodukten mit rund 24%. Rechnet man auch Fisch(erzeugnisse) und Eier hinzu, so zeigt sich, dass 70% der gesamten direkten Treibhausgasemissionen auf die Ernährung tierischen Ursprungs zurückgeht.

Insgesamt verursacht Deutschland durch die Ernährung laut WWF ca. 164 Mio Tonnen CO2-Äquivalente direkt. Der Fleischkonsum ist allein für Treibhausgase in Höhe von 67 Mio Tonnen verantwortlich. Auf Obst und Gemüse entfallen nur für ein Zehntel.

Hinzu kommen etwa 40 Mio Tonnen CO2-Äquivalente durch die veränderte Landnutzung,  etwa durch die Umwandlung tropischer Regenwälder in Weideland oder Anbaufläche für Tierfuttermittel. Damit liegt der gesamte Treibhausgaseffekt unserer Ernährung bei 203 Mio Tonnen CO2-Äquivalenten.

Der persönliche CO2-Abdruck unserer Ernährung steigt damit von 2 Tonnen auf 2,5 Tonnen CO2-Äquivalenten. Zum Vergleich: Eine ähnlich großen Treibhausgaseffekt verursacht ein Neuwagen mit einem CO2-Ausstoß von 120 g/km, der pro Jahr über 20.000 km gefahren wird.

Vegane Ernährung ist am besten fürs Klima

Der Verbraucherorganisation Foodwatch zufolge sind konventionelle Allesesser die größten Klimasünder. Der der ihre Ernährung verursachte jährliche Ausstoß von Treibhausgasen entspricht demnach einer Autostrecke von rund 4.758 Kilometern, also der Strecke Helsinki–Florenz hin und zurück. Wer sich ausschließlich biologisch ernährt, kommt immerhin noch auf 4.377 km.

Klimaeffekt verschiedener ErnährungsweisenVegetarier verursachen demnach immerhin noch Treibhausgase, die einer Autostrecke von rund 2000 Kilometern entsprechen. Am besten schneidet die vegane, ökologische Ernährung ab: Die rein pflanzliche Ernährungsweise entspricht pro Jahr vom Treibhausgaseffekt her einer 281 km langen Autofahrt, also der Strecke Hamburg-Hannover und zurück.

FILMTIPPS ZUM UMWELTSCHUTZ DURCH ERNÄHRUNG

Du willst mehr wissen? Über die Hintergründe und Fakten zum Thema informieren die folgenden Dokumentationen anschaulich und unterhaltsam. Mit dem Kauf über die Affiliate-Links kannst du diese Seite unterstützen. Der Preis bleibt gleich. Lieben Dank!

COWSPIRACY

Industriell betriebene Viehzucht und Agrarwirtschaft sind unsere Klimakiller Nummer eins und damit hauptsächlich für die globalen Umweltprobleme verantwortlich. Aber warum wird diese wichtige Tatsache selbst von namhaften Umweltschutzorganisationen mehrheitlich ausgeblendet? „Cowspiracy“ deckt die verheerenden Auswirkungen der industriellen Viehwirtschaft auf unseren Planeten auf und bietet nachhaltige Alternativen an.

Weitere Informationen zum Film bei Amazon.de. Hier der Trailer:

WE FEED THE WORLD

We feed the world gibt in eindrucksvollen Bildern Einblick in die Produktion unserer Lebensmittel sowie erste Antworten auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat. Zu Wort kommen neben Fischern, Bauern und Fernfahrern auch Jean Ziegler und der Produktionsleiter von Pioneer Rumänien sowie Peter Brabeck, Konzernchef von Nestlé International, dem größten Nahrungsmittelkonzern der Welt.

Mehr Informationen bei Amazon.de. Hier der Trailer zum Film:

FOOD INC.

Was wissen wir eigentlich wirklich über die Lebensmittel, die wir täglich essen? Food, Inc. zeigt, wie eine Handvoll Konzerne darüber bestimmt, was wir essen und was wir über unser Essen wissen dürfen. Und wie die Lebensmittelindustrie zur Wahrung des eigenen Profits die Lebensgrundlage zahlreicher Landwirte und die Gesundheit der Konsumenten aufs Spiel setzt.

Mehr Informationen bei Amazon. Hier der Trailer zum Film:

LIVE AND LET LIVE

Vom Schlachter zum veganen Chefkoch, vom Milchbauern zum Gründer des ersten „Kuhaltersheims“ – Live and Let Live erzählt die Geschichten von sechs Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen dazu entschlossen haben, auf jegliche Tierprodukte zu verzichten und zeigt, wie diese Entscheidung ihr Leben verändert hat.

Weitere Informationen bei Amazon.de. Hier der Trailer zum Film:

Recommended Posts

Leave a Comment

Willkommen!

Hast du eine Frage, einen Wunsch oder eine Idee? Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

Du willst etwas verändern?
Du willst dich gesünder ernähren?

Du willst Tiere, Wiesen und Wälder schützen?

Du willst den Welthunger bekämpfen?

Du willst Gerichte zaubern, die selbst Schwiegermutter begeistern?

Abonniere jetzt unseren Newsletter, um Tipps für eine gesunde Ernährung, effektiven Tier- und Umweltschutz sowie viele tolle Rezepte zu erhalten!
Nicht mehr anzeigen